Mittwoch, 3. April 2013

5 Gänge in HH beim Sushinator

am 22. März war es soweit: ich musste meine Schnapszahl abgeben und nun bin ich offiziell 23. puh.
Aber ich kann meinen 23. Geburtstag ohne Umschweife den bisher schönsten meines Lebens nennen – soviel steht fest!
Ich wurde morgens geweckt und schwupps da stand ein mit einer brennenden Kerze verziertes Yes-Torty vor meiner Nase und meine Ohren konnten ein Geburtstagsliedchen vernehmen. Ausgepustet,  Augen zu - Wunsch gewünscht, Törtchen vernascht. Besser hätte mein Tag nicht beginnen können! Der Blick aufs Handy sagt mir, dass mein Liebster nicht der Einzige ist, der an meinem Geburtstag an mich gedacht hat. Nein. Facebook hat vielen gesagt, dass heute "mein Tag" ist und dass sie mir ja "etwas an meine Pinnwand posten können". Thx! Mehr Freude hat man da irgendwie an den Sms, Whatsapp-Nachrichten und Anrufen, die gefühlt irgendwie mehr von Herzen kommen, als diese Fb-Pinnwandsachen.

"Du musst nun Deinen Koffer packen: Schwimmsachen, Sportsachen, was Schickes und den Rest, den du so brauchst :D ... achja, für zwei Nächte!" – "Waaas?!"
Ja und dann saß ich auch schon im Auto und wurde überraschungsentführt ohne zu wissen, was mich erwarten würde. Weil sein Opi sich bei den Glückwünschen am Telefon verplappert hat, wusste ich, dass es nach Hamburg geht. "Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt..." Ist ja nicht unbedingt klein dort – "was wird mich da wohl erwarten?!" Unterwegs kamen vor Aufregung schon erste Bauchkribbelattacken, die ich aber glücklicherweise überlebt habe. Auto geparkt, Koffer ausgepackt und losgelaufen. Ich war noch nie in einem Hotel, und auf einmal Stand ich in der Lobby des "Aspria - Uhlenhorst". Der Wahnsinn! Überall Chesterfield Sofas und Sessel – ich war sprachlos und schon beim Einchecken musste ich mir die Tränen verkneifen. Es war einfach überwältigend.



Mit dem Fahrstuhl hoch, durch den schönen schummrigen Flur, rechts in Zimmer 106, Tür auf, Licht an – der Hammer! Ich war hin und weg – bin es auch eigentlich immer noch!
Die Strapazen der Fahrt haben wir kurz nach der Besichtigung des Zimmers dann auch direkt im Pool ertränkt. Herrlich schön, einfach mal den Alltag komplett hinter sich lassen zu können.
Zurück auf dem Zimmer dann angestoßen, schick gemacht und wieder auf den Weg ins Ungewisse. Was dann kam hat mich total aus den Socken gehauen – auf einmal stand ich vor dem Restaurant "Henssler & Henssler". Steffen Henssler ist mein absoluter Lieblingskoch! Wir gehen also hinein, geben die Jacken ab und werden von seinem Bruder zum Tisch gebracht und der Steffen steht da so in der Küche rum ôÔ. Hilfe! Ich wusste nicht wohin mit meiner Freude und schwupps purzelten die nächsten Freudentränen ;)

Wir entschieden uns für das Abendmenü, es gab also fünf erstklassige Gänge – einer interessanter, schöner, leckerer als der andere. So gut hab ich wohl noch nie gegessen, immer mit Blick in die offene Küche – da hätte ich mich ja dran gewöhnen können! ;)



Das ganze Wochenende über konnten wir den wolkenlosen Himmel mit strahlendem Sonnenschein (und dem eiskalten Ostwind) genießen.
Der Samstag war dann zum Shoppen und fürs anschließende Ausspannen im Spa reserviert. Mit der Hotelzimmerbuchung dufte man den kompletten Clubbereich nutzen – ich bin aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Aufguss- Sauna, Bio- Sauna, Dampfsauna, Aromasauna, (...), Fußbad, Whirlpool, Kaminzimmer, Salzraum... Soviele Möglichkeiten und im Endeffekt dann doch zu wenig Zeit, um alles ausgiebig zu nutzen.

Am Sonntag haben wir uns dann das Frühstück im Hotel schmecken lassen und dann mussten wir auch schon wieder Auschecken und uns auf den Weg in die Heimat begeben. Ich hätte es auch noch länger in Hamburg aushalten können... ;)

Danke! :*

Was man alles so brauchen könnte

herrlich schönes Bad mit Fußbodenheizung :)

unser oberkuscheliges megaschönes Bett

Begrüßungswasser und -Tee



Das "Magazin für Persönlichkeiten"
TV und hübsche Tapete!


Blick aus unserem Zimmer


Der Außenpool, Blick aus unserem Zimmer



Der Flur – eigentlich wars noch schummriger

Teil des Hotels (Sport- und Fitnessbereich, Tennis- und Fußballplatz)





die dürfen bei nem Besuch in Hamburg natürlich nicht fehlen ;)




Kommentare:

  1. Wie schööön!
    werde den monat auch 23. keine lust.
    wird sicher nicht ganz so toll wie bei dir. :D
    für mich macht das keiner. :/

    Ich folge dir mal! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :)
      Ich kann leider nicht auf dein Profil zugreifen :/
      Deswegen kann ich auch gar nicht sehen, ob du auch einen Blog hast... :(

      Liebste Grüße!

      Löschen

Danke! ♥ Ich freue mich immer über Kommentare :)